Overview

Prüfer/-innen (m/w/d) Job at Oberfinanzdirektion NRW – in Münster

Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen sucht zum 01.01.2022 Prüferinnen/ Prüfer (m/w/d) für verschiedene Finanzämter der Groß- und Konzernbetriebsprüfung.

Für die Prüfungstätigkeit in den Finanzämtern für Groß- und Konzernbetriebsprüfung in den Regionen Rheinland ( Düsseldorf I und II, Bonn ) und Ruhrgebiet ( Essen und Dortmund ) werden zum 01.01.2022 Bachelor-Absolventinnen und – Absolventen zur Verstärkung als Prüferin oder Prüfer in einem Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung gesucht.

Was erwartet Sie?

Als Prüferin oder Prüfer in einem Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfungen führen Sie steuerliche Außenprüfungen bei Großbetrieben und Konzernen durch. Ihnen bietet sich ein breites Spektrum an interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben und Herausforderungen.

Die Prüfungstätigkeit in der Groß- und Konzernbetriebsprüfung umfasst:

die Vorbereitung sowie Durchführung der Prüfung im Team

materiell-rechtliche Würdigung und Auswertung der im Rahmen der Prüfungsvorbereitung gebildeten Schwerpunkte

das Verfassen eines Abschlussberichtes

Die Prüfungstätigkeit erfolgt überwiegend in kleinen Teams, um einen Austausch über steuerliche und technische Fragestellungen, Prüfungsmethoden und geeignete Prüfungsfelder zu erzielen und darüber hinaus von dem Wissen erfahrener Kolleginnen und Kollegen zu profitieren. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei mit Ihrer speziellen Expertise beispielsweise im Bereich von komplexen IT-Anwendungen oder speziellen steuerlichen Fallgestaltungen und Fachthemen bereichern.

Die Anstellung erfolgt im Rahmen einer zunächst auf ein Jahr befristeten Stelle mit der Zielsetzung einer unbefristeten Einstellung als Regierungsbeschäftigte bzw. Regierungsbeschäftigter der Entgeltgruppe 11 mit Entwicklungsmöglichkeiten nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrags für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Sie bringen mit:
Bachelorabschluss im Bereich der Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre mit einem steuerfachlichen Schwerpunkt oder in vergleichbaren Studiengängen soweit der Studienschwerpunkt im steuerlichen Bereich liegt (z.B. Accounting, Taxation oder Finance)

Nachweis einer steuerfachlichen Schwerpunktsetzung kann auch sein:

abgelegte Steuerberaterprüfung

eine zusätzliche Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten, Steuerfachwirt/in oder Bilanzbuchhalter/in

oder alternativ Abschluss als Diplom Finanzwirt/in (FH)

Wünschenswert wäre, wenn Sie bereits erste Berufserfahrung im Bereich der Steuerberatung oder in einer Steuerabteilung eines Unternehmens sammeln konnten.

Interesse an einer eigenverantwortlichen und strukturierten Tätigkeit im Außendienst

Eine gute Auffassungsgabe, um sich mit komplexen Sachverhalten, Vertragsgestaltungen und rechtlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen,

Bereitschaft, mit automationsgestützten Prüfungsmethoden und Prüfungskonzeptionen zu arbeiten,

Ein sicheres Auftreten, um Ihre Prüfungsfeststellungen nach außen eigenverantwortlich vertreten zu können.

Bereitschaft zur weiteren intensiven Einarbeitung in das Steuerrecht,

ausgeprägtes analytisch-methodisches und strukturiertes Denken,

präzise mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, hohe Sozialkompetenz und Teamfähigkeit,

hohe IT-Affinität und ein sicherer Umgang mit MS-Office Produkten,

Bereitschaft zu erhöhten Dienstreisen während der Einarbeitung und im Rahmen der späteren Tätigkeit.

Darüber hinaus ist für die Einstellung das erfolgreiche Bestehen eines Eignungstests notwendig. Dieser besteht aus einer drei Zeitstunden umfassenden Klausur zum steuerlichen Verfahrensrecht, dem Ertragsteuerrecht sowie der Umsatzsteuer. Nach erfolgreichem Bestehen des schriftlichen Tests, der voraussichtlich im Mai und Juni 2021 (20.- 23. Kalenderwoche) geschrieben wird, folgt ein Vorstellungsgespräch mit integriertem mündlichen Prüfungsteil.

Wir bieten Ihnen:
Als mitarbeiterorientierte Behörde bemühen wir uns, Ihnen mit verschiedenen Instrumenten zur Verbesserung nicht nur der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern auch einen in örtlicher Hinsicht möglichst flexiblen Arbeitsplatz anzubieten.

Die für die Tätigkeit erforderlichen Fachkenntnisse werden Ihnen im Rahmen einer zweijährigen praktischen Einarbeitungszeit vermittelt. Neben umfangreichen, zentralen Schulungsmaßnahmen in Form von Blockunterricht über mehrere Wochen zur Vorbereitung auf die Tätigkeit erhalten Sie auch eine fachpraktische Einarbeitung im Finanzamt.

Die Fortbildung zur Betriebsprüferin bzw. zum Betriebsprüfer erfolgt in drei Abschnitten:

dreimonatige fachtheoretische Fortbildung zu ausgewählten steuerlichen Themen in einer zentralen Bildungseinrichtung der Finanzverwaltung

sechsmonatige praktische Fortbildung in einem Festsetzungsamt

fünfzehnmonatige praktische Fortbildung in einem Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung.

Begleitend zu der praktischen Fortbildung in den Finanzämtern werden Sie neben fachtheoretischen Lehrgängen auch praxisbezogene Lehrgänge zu den verschiedenen Programmen erhalten, die Ihnen unter anderem für automationsgestützte Prüfungsmethoden und Prüfungskonzeptionen zur Verfügung stehen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 08.05.2021 ausschließlich online unter Nutzung des folgenden Links:

http://bewerbung-nrw.de/BVPlus/?stellenID=91343986

Bitte fügen Sie Ihrer elektronischen Bewerbung folgende Unterlagen bei:

Anschreiben,

tabellarischer Lebenslauf,

Kopien der Diplom- bzw. Bachelorabschlüsse,

sowie ggf. Zeugnisse oder Nachweise über bisherige Beschäftigungsverhältnisse

Nachweis des steuerfachlichen Studienschwerpunktes oder Nachweis der alternativen steuerfachlichen Schwerpunktsetzung in Ausbildung oder Zusatzqualifikation

Bei Unvollständigkeit der genannten Unterlagen kann Ihre Bewerbung leider keine Berücksichtigung finden.

Ihre Ansprechpersonen

Als Ansprechperson zu dem zu besetzenden Aufgabenbereich steht Ihnen Frau Sacher (Tel. 0251/934-2054) zur Verfügung. Für Fragen zum Bewerbungs- und Stellenbesetzungsverfahren steht Ihnen Frau Selhorst (Tel. 0251/934-2580) zur Verfügung.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.

Es wird darauf hingewiesen, dass insbesondere die Lehrgänge zum großen Teil in zentralen Fortbildungseinrichtungen der Landesfinanzverwaltung stattfinden. Über Kinderbetreuungsmöglichkeiten informieren wir Sie gerne.

Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Stellen sind daher auch für Teilzeitkräfte geeignet. Um eine umfassende Einarbeitung zu gewährleisten, sind die Zeiten der zentralen Schulungsmaßnahmen jedoch in Vollzeit abzuleisten. Auch sollte während der zweijährigen Einarbeitungszeit die Teilzeit 30 Wochenstunden nicht unterschreite n.

Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen sieht sich in besonderer Weise der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben verpflichtet. Daher sehen wir nicht nur den Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen sehr gerne entgegen, sondern wir werden sie bei gleicher Eignung und vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigen. Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Diese Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

___________________________

Erhebung und Verwendung persönlicher Daten im Bewerbungsverfahren

Der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen ist es wichtig, einen höchstmöglichen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten.

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die

Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen

Albersloher Weg 250

48155 Münster

Tel.: 0251/934-0

E-Mail: [email protected]

https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/oberfinanzdirektion-nordrhein-westfalen

Den behördlichen Datenschutzbeauftragten der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten:

Datenschutzbeauftragter der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen

c/o Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen

Albersloher Weg 250

48155 Münster

E-Mail: [email protected]

Es werden nur die persönlichen Daten von Ihnen erhoben, die zur ordnungsgemäßen Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Hierzu gehören z.B. Name, Adresse, Kontaktdaten (Telefon, E-Mail), Geburtsdatum, ggf. Schwerbehinderung, Schullaufbahn und Noten, Schulabschlüsse, Ausbildungsabschluss und Tätigkeit nach Abschluss der Ausbildung.

Die Verarbeitung der Daten ist erforderlich, um das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Ihre Daten werden weiterverarbeitet, wenn es zu einer Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses kommt. Die Berechtigung zur Verarbeitung Ihrer Daten ergibt sich aus Art. 6 Abs. 1 lit. a, Art. 6 Abs. 1 lit. e Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i. V. m. § 83 Abs. 4 Landesbeamtengesetz (LBG) und § 18 Absatz 1 Datenschutzgesetz NRW (DSG NRW), sowie Art. 9 Abs. 2 lit. a, Art. 9 Absatz 3 DSGVO i. V. m. § 83 Absatz 4 LBG und § 18 Abs. 3 Satz DSG NRW.

Ihre Bewerbungsdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Alle persönlichen Daten werden ausschließlich von der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen verwendet. Es haben nur die mit dem Bewerbungsverfahren betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Oberfinanzdirektion Nordrhein–Westfalen und – falls Sie eine Einstellungszusage bekommen – in dem Finanzamt, für das Sie eingestellt werden, Zugang zu Ihren Daten. Diese sind nicht befugt, die Daten anderweitig zu nutzen.

Die Daten aller Bewerber und Bewerberinnen werden auf einem Server im Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW in Düsseldorf gesammelt.

Mit der Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Bewerbungsdaten speichern. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen drei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist. Danach werden Ihre Daten auf datenschutzrechtlich unbedenklichem Wege vernichtet.

Sie haben nach der DSGVO verschiedene Rechte. Einzelheiten ergeben sich insbesondere aus Artikel 15 bis 18 und 21 der DSGVO.

Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)

Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)

Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)

Recht auf Widerspruch (Art. 21 DSGVO)

Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir Ihrem Anliegen nicht oder nicht in vollem Umfang nachgekommen sind, können Sie bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde Beschwerde einlegen. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW). Die Kontaktdaten finden Sie unter www.ldi.nrw.de.

About the Company

Company: Oberfinanzdirektion NRW –

Company Location:  Münster

Estimated Salary:

About Oberfinanzdirektion NRW -